TSV Bartholomä

Hauptversammlung

Hauptversammlung des TSV Bartholomä am 13.04.2018


Berichte aus den Abteilungen
Tagesordnung:

1. Eröffnung und Totenehrung
2. Berichte der Vorstände
   - Geschäftsführung
   - Finanzen
   - Sport
3. Bericht des Schriftführers
4. Bericht der Kassenprüfer
5. Berichte der Abteilungsleiter-/innen
6. Aussprache zu den Berichten
7. Entlastung
8. Wahlen
9. Antrag zur Aufnahme eines Kredites zur Vorfinanzierung WLSB-Zuschuss
10. Beschlussfassung über eingegangene Anträge
11. Verschiedenes

Traditionell mit dem gemeinsamen Lied „Turner auf zum Streite“ eröffnet, begrüßte im Anschluss der geschäftsführende Vorstand Helmut Fuchs die anwesenden Mitglieder zur Haupversammlung, insbesondere Herr Bürgermeister Thomas Kuhn, die Ehrenmitglieder sowie die anwesenden Gemeinderäte und Vertreter der örtlichen Vereine.
Nach dem Gedenken an die im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder und den üblichen Formalien begann Fuchs mit seinem Bericht über das abgelaufene Vereinsjahr.
Das letzte Vereinsjahr war geprägt von dem Umbau der TSV-Halle, die nun barrierefrei und generalsaniert wieder ein richtiges Schmuckstück des Vereins ist. Natürlich war der Umbau das Hauptthema in den Sitzungen des Vorstandes im letzten Jahr, mussten doch bei einer Bausumme von ca. 280.000 € stets die Kosten kontrolliert und mit der Koordination von Eigenleistungen die termingerechte Fertigstellung der Halle überwacht werden.
Sportlich ist der Verein gut aufgestellt und insbesondere im Bereich Kinderturnen und Jugendfußball wird viel bewegt. Das auch bei den Aktiven Fußballern beide Mannschaften noch im Rennen um die Meisterschaft dabei sind ist ein weiterer sehr positiver Aspekt. Im Breitensport konnten alle Abteilungen erhalten werden und trotz der langen Sperre der Halle konnte der Trainigsbetrieb in allen Bereichen aufrecht erhalten werden. Das Sommerfest war gut besucht und auch mit der Beteiligung am Bartholomäer Rosstag konnte man zufrieden sein, leider waren aufgrund des Hallenumbaus nicht mehr Veranstaltungen möglich.
Abschließend bedankte er sich bei Herr Bürgermeister Kuhn und den Gemeinderäten für die finanzielle Unterstützung bei den Baumaßnahmen an der TSV-Halle, bei allen Mitarbeitern des Vereines, Sponsoren und Gönnern sowie den Mitgliedern des Vorstandes und des erweiterten Ausschusses für die geleistete Unterstützung und Hilfe im letzten Jahr. Ein besonderer Dank ging an Vorstandsmitglied Rudi Grimmbacher, der die Eigenleistungen und Handwerkerleistungen hervorragend koordinierte und damit wesentlichen Anteil daran hatte, das der stramme Zeitplan für die Baumaßnahmen eingehalten werden konnte.
Finanzvorständin Ellen Duschek berichtete, dass die veranschlagten Baukosten vermutlich eingehalten werden können. Da einige Arbeiten noch nicht ganz abschlossen wären und die Maßnahme deshalb auch noch nicht ganz abgerechnet ist, könne man hierzu jedoch noch keine genauen Zehlen nennen. Erfreulicherweise konnte im letzten Jahr ein deutlicher Finanzüberschuß erwirtschaftet werden, nachdem im Vorjahr lediglich eine schwarze Null zu verkünden war. Dennoch bat sie die versammelten Mitglieder dem Antrag der Vorstandschaft zu folgen und dieser die Ermächtigung zur Aufnahme eines Kredites zu erteilen. Dieser könne notwendig werden, da der Zuschuß des WLSB zur Hallenrenovierung im sportlichen Bereich erst nach der Abrechnung und auch dann nur in Raten fließen wird. Der Kredit würde lediglich für eine notwendige Vorfinanzierung verwendet und der Zuschuss würde wieder zur Tilgung des Kredites verwendet, so das der Verein weiterhin schuldenfrei wäre. Diesem Antrag folgte die Versammlung in einem späteren Tagesordnungspunkt ohne Gegenstimme.
Vorstand Sport Rudi Grimmbacher zeigte in seinem Bericht das vielfältige Angebot des Vereines auf und konnte berichten, das man seit vielen Jahren erstmals wieder eine Frauenturngruppe Geräteturnen im Angebot hat. Die einzelnen Bereiche sind gut aufgestellt, allerdings bringt dieses vielfältige Angebot auch eine Menge an Koordinatioonsaufgaben mit. So ist man froh, das man neben den Sportstätten TSV-Halle und den Sportplätzen auch auf die STB-Halle, den Gymnstikraum des STB und den Gymnastikraum in der Schule zurückgreifen könne. Dies sei notwendig, da auch das Angebot an zeitlich befristeten Kursen wie Zumba, Fitness am Montag, Move your Ass usw. zugenommen habe. Er bedankte sich abschließend bei den Abteilungs- und Übungsleitern für ihr Engagement im vergangenen Jahr.
Schriftführer Michael Duschek verlas einen Auszug aus dem Protokoll der letzten Hauptversammlung und berichtete von den Vorstandsitzungen im letzten Jahr. Er zählte die Sitzungsthemen auf und erwähnte die wesentlichen Entscheidungen in den letzten Monaten seit der letzten Hauptversammlung.
Kassenprüferin Gisela Taxis bescheinigte Ellen Duschek eine einwandfrei geführte Kasse und bedankte sich ausdrücklich beim Kassenteam, speziell bei Susanne Krieg, für den großartigen Einsatz für das Finanzwesen des Vereins.
Als Abteilungsleiterin Volleyball eröffnete ebenfalls Gisela Taxis die Berichte der Abteilungen. Sie berichtete von sehr unterschiedlicher Beteiligung an den Übungsabenden, sogar das vereinzelte Einheiten aufgrund Teilnehmermangel ausfallen mussten. Sie hofft, dass sich dies im neuen Jahr wieder bessert und vielleicht der eine oder andere Freizeitvolleyballer sich zu ihnen gesellt.
Anja Ritz berichtete für die Turnabteilung von hervorragend besuchten Übungsstunden in inzwischen 13 Gruppen beim Kinderturnen. Die Übungsleiterinnen und Übungsleiter leisten sehr gute Arbeit und den Kindern mache es sehr viel Spaß. Sie berichtete von der Teilnahme am Gaukinderturnfest und mehreren guten Platzierungen. Das Frühjahrsturnen fand mit über 100 teilnehmenden Kindern wieder vor voll besetzter Halle statt, jede Turn- und Tanzgruppe beteiligte sich mit einer Vorführung.
Abteilungsleiter Badminton, Rainer Vetterlein berichtete von unterschiedlicher Beteiligung am Training in der STB Halle. Dies sei leider auch dem Umstand geschuldet, das es im letzten Jahr immer wieder zu Ausfällen aufgrund von Verletzungen gekommen ist. Er bedankte sich bei den Sportlern für die Teilnahme am Training, beim Verein und bei der Gemeinde für die Trainingsmöglichkeit in der STB-Halle.
Abteilungsleiter Erwin Zipser überbrachte den Bericht der Aikido-Abteilung. Es wurden neben dem Regeltraining wieder 3 Seminare mit Großmeistern aus Japan durchgeführt. Insgesamt würde man sich auch in der Aikidoabteilung mehr Sportler wünschen, um dies zu Erreichen soll in diesem Jahe ein Einsteiger- bzw. Neulingskurs veranstaltet werden.
Jugendleiter Bernd Fuchs berichtete von den Aktivitäten im Bereich Jugendfußball. Der Verein kooperiert bei den Bambinis, F- und E-Junioren mit dem SV Lautern, von den D- bis zu den A-Junioren ist man beim Juniorenteam Rosenstein gemeldet. Jugendspieltage und Jugendturniere beim Sommerfest wurden ausgetragen, beim Adventsauftakt wurde ein Stand von der Jugendabteilung betrieben. Bernd Fuchs berichtete weiter darüber, dass den Jugendlichen weit mehr als nur Fußball geboten werde. Wanderungen, Stadionbesuche bis zu Kochabenden, in denen die Kinder für die Eltern kochen, sind geboten. Dass es hierzu besonders vieler und engagierter Trainer und Betreuer braucht, verstehe sich von selbst. Er bedankte sich deshalb herzlich bei allen Helfern der Jugendabteilung für ihr Engagement.
Abteilungsleiter AH, Maik Baur, berichtete, dass aufgrund des Spielermangels bzw. der Alterstrukur der AH im letzten Jahr kein Spiel ausgetragen werden konnte. Er berichtete von mehreren durchgeführten Wanderungen und das auch das eine oder andere Mal trainiert wurde. Um den Zusammenhalt auch ohne Spiele weiter zu fördern soll in Zukunft einmal im Monat unter der Woche ein Stammtisch im Vereinsheim stattfinden, zu dem natürlich auch die Öffentlichkeit gerne vorbeikommen kann.
Marcel Baur berichtete der Versammlung für die Fußballabteilung. Er berichtete vom Erreichen des 4. Tabellenplatzes in der Kreisliga B II in der letzten Saison. Die Reserve belegte ebenfalls den 4. Tabellenplatz. Die erste Mannschaft und die Reserve stehen derzeit auf dem 2. Platz und zumindest der Relegationsplatz soll erreicht werden. Die Reserve hofft vielleicht noch den Tabellenführer abfangen zu können, auch wenn dies sicher keine leichte Aufgabe ist.
Herr Bürgermeister Kuhn zeigte sich dieser beeindruckt von den vielen Aktivitäten über die berichtet wurde. Er betonte die Wichtigkeit der Jugendarbeit des Vereines auch für das Gemeinwohl und gratulierte nochmals zum gelungenen Umbau der TSV-Halle. Er wies auf deren Bedeutung für die Gemeinde und die anderen Vereine hin und wünsche sich auch weiterhin ein gutes Verhältnis zwischen TSV und Gemeinde.
BM Kuhn stellte an die Versammlung darauf den Antrag, die Vorstandschaft für ihre Arbeit im vergangenen Jahr zu entlasten, die Entlastung wurde von den Mitgliedern einstimmig ausgesprochen.
Bei den Wahlen wurde Ellen Duschek als Vorstand Finanzen für weitere 2 Jahre im Amt bestätigt, für die unbesetzten Positionen Vorstand Wirtschaft und Vorstandssprecher konnten wiederum keine Kandidaten gefunden werden.
Sportkreisarzt Dr. Stefan Vogt meldete sich beim Punkt Verschiedenes zu Wort. Er überbrachte die Nachricht dass der TSV Bartholomä im Jahr 2017 auf dem 3. Platz der gemeldeten Sportabzeichen im gesamten Sportkreis war. Hierfür gab es lobende Worte und gleichzeitig die Aufforderung nicht nachzulassen, vielleicht könne man ja einmal die Zahl von 100 Sportabzeichen übertreffen.
Nachdem es keine weiteren Wortmeldungen aus der Versammlung gab, beschloss Versammlungsleiter Helmut Fuchs die Hauptversammlung mit einem Dank an die Anwesenden. Der Satzung folgend wurde die Versammlung anschließend mit dem gemeinsamen Lied „Die Grün - und - Weißen fahren aus“ beendet.